💡 Termine nicht alle im Kopf? Vertretungsplan sowie Termine für Wahlfächer und Nachmittagskurse per App abrufen: Link (Logindaten für die App sind im geschützten Bereich einsehbar bzw. siehe auch Infobrief per Mail vom 14.09. im ClaXss-Portal)

sealed Hinweise zum Unterricht (siehe auch ClaXss-Mail vom 05.11./10.11.): Laut Beschluss des Ministerrats gilt an den Schulen in Bayern bist auf Weiteres die sog. erweiterte Maskenpflicht.

  • Zeitzeugenbesuch an der RSO
„Ich werde sie lebendig halten – darum rede ich darüber, solange ich lebe.“
Holocaust Überlebender Abba Naor zu Gast an der RSO
 
Mit dem oben genannten Zitat beantwortete Herr Abba Naor eine Schülerfrage, in der er nach dem Grund gefragt wurde, was ihn in seinem hohen Alter von 93 Jahren dazu antreibe, regelmäßig an Schulen zu fahren, um dort ein Zeitzeugengespräch anzubieten. Mit dem „sie“ meinte Herr Naor seine Familie und seine jüdischen Freunde, die dem Holocaust zum Opfer gefallen waren. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, seine ganz persönliche Geschichte zu erzählen, um ein Vergessen zu verhindern. Zudem hoffe er, dass die Kinder aus seiner Geschichte für ihr Leben lernen würden, um eine Wiederholung bestimmter Fehler zu vermeiden.
Und so durften wir Herrn Naor zum dritten Mal an der RSO begrüßen
und er erzählte gute zwei Stunden von seiner Kindheit und seiner Jugend, die von Trennungen, Verfolgungen und einer Zeit in verschiedenen Konzentrationslagern geprägt gewesen war. Was er immer wieder betonte, war die Tatsache, dass jeder Jude doch auch ein Mensch sei und er nicht verstehen könne, wie so etwas vergessen werden kann. Der Zeitzeuge führte den Zehntklässlern auch vor Augen, dass sie sich glücklich schätzen dürften, ein solches Leben leben zu dürfen, wie sie es tun. Denn man dürfe es nicht als selbstverständlich ansehen, eine warme Mahlzeit zu bekommen oder zur Schule gehen zu dürfen. Wie gefesselt hingen die Jugendlichen an seinen Lippen und man hörte nur zeitweise ein kurzes Seufzen oder konnte sehen, wie die Augen entsetzt und ungläubig aufgerissen wurden, als Herr Naor berichtete, was er erleben musste. Ein Zitat, das unser Gast von Heinrich Heine zitierte, beschäftigte unsere Schüler sehr stark: „Wer Bücher verbrennt, wird auch Menschen verbrennen – und so war es auch.“ Dies zeigte auch die Fragerunde am Ende des Zeitzeugengesprächs, die nicht enden wollte. Herr Naor sagte hier auch kurz vor seiner Heimreise, dass er nicht oft so wissbegierige und interessierte Schülerinnen und Schüler wie unsere erleben dürfe und er sich freuen würde, wenn wir ihn wieder zu uns nach Oberding einladen würden. Die Klassensprecher bedankten sich bei unserem Gast mit selbst gestalteten Dankeskarten, über die er sich sehr freute.
Sandra Reigl

unsere Schwerpunkte

  

    

Staatliche Realschule Oberding - Hauptstraße 56 - 85445 Oberding - Telefon: 08122 478743 - Fax: 08122 9556811 - E-Mail: verwaltung@realschule-oberding.de